Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
KRÜSS Logo
Surface Science Newsletter – Ausgabe 47
Die Sauberkeit von Oberflächen schnell und mobil bestimmen

Die Sauberkeit von Oberflächen schnell und mobil bestimmen

Zeit ist Geld, das gilt auch beim industriellen Reinigen. Sobald Oberflächen sauber sind, ist weitere Reinigung Zeitverschwendung. Aber wie erfährt man, wann es soweit ist, wo doch hydrophobe Schmutzfilme selten visuell zu erkennen sind? Wir sind dieser Frage nachgegangen, haben dazu Stahlbleche unterschiedlich lange in einem Ultraschallbad gereinigt und jeweils die freie Oberflächenenergie bestimmt. Was für das Auge unsichtbar ist, konnten wir so sichtbar machen. Wenn der Reinigungsvorgang auf diese Weise erst einmal zeitoptimiert wurde, kann die Sauberkeit mit regelmäßigen Qualitätskontrollen durch sekundenschnelle One-Click-Messungen in Form eines „OK“ oder „Nicht OK“-Ergebnisses kontrolliert werden.
Mehr Informationen
Produkt
Mobil und mit einem Klick: Qualitätskontrolle für Reinigungs- und Beschichtungsbäder

Mobil und mit einem Klick: Qualitätskontrolle für Reinigungs- und Beschichtungsbäder

Eintauchen – klicken – ablesen: Unser neues Bubble Pressure Tensiometer – BPT Mobile ist ein Instrument zur Bestimmung des Tensidgehalts anhand mobiler Messungen der dynamischen Oberflächenspannung. Unabhängig von externer Spannungsversorgung oder einem Computer liefert es Ergebnisse in Sekundenschnelle und ist daher besonders geeignet für regelmäßige Qualitätsprüfungen. Die dynamische OFS reagiert empfindlich auf Änderungen der Tensidkonzentration, sodass Blasendruckmessungen mit dem BPT Mobile die Badqualität schnell und zuverlässig wiedergeben.

Mehr Informationen

Video
Schauen Sie, was das BPT Mobile leistet

Sehen Sie sich an, was unser BPT Mobile leistet

Qualitätskontrolle von Reinigungs- und Beschichtungsbädern mit einem Klick: Sehen Sie, wie einfach präzise Messungen der dynamischen Oberflächenspannung sein können.

Video ansehen

Unter der Oberfläche
Ein Fußballfeld in einem Gramm Substanz
Foto: Dr. I. Senkovska, TU Dresden

Ein Fußballfeld in einem Gramm Substanz

Gäbe es eine Weltmeisterschaft für die Entwicklung poröser Materialien, würde der Pokal in diesem Jahr an die Technische Universität Dresden gehen. Dort haben Forscher ein kristallines Material mit der größten bisher erreichten inneren Oberfläche synthetisiert. Die mit Hilfe von Computersimulationen entwickelte, metallorganische Verbindung hat eine spezifische Oberfläche von 7.800 m2/g – in Summe ergeben alle inneren Flächen eines einzigen Gramms der Substanz also ungefähr ein Standardfußballfeld. Die Forschung im Bereich extremer Porosität zielt auf die Speicherung großer Mengen an Gasen oder Flüssigkeiten im Inneren von Materialien ab, um zum Beispiel Schadstoffe zu binden. Dazu müssen die luftigen Strukturen mechanisch stabil genug sein, um beim Adsorptionsvorgang nicht zerstört zu werden. Genau das ist den Wissenschaftlern bei der neuartigen Substanz gelungen.

Mehr Informationen
Magnetische Flüssigkeiten: neue Wege für den 3D-Druck

Magnetische Flüssigkeiten: neue Wege für den 3D-Druck

Wie bei so vielen Hightech-Entwicklungen gab die Raumfahrt den Anstoß: das erste Ferrofluid sollte als Raketentreibstoff in der Schwerelosigkeit magnetisch befördert werden. Inzwischen findet der berührungslose Transport magnetischer Flüssigkeiten massenhaft Verwendung etwa in der Elektronik oder der Pharmazie, und derzeit wird das Potenzial für den 3D-Druck ausgelotet. Dabei sind die Benetzungseigenschaften der Flüssigkeit im Magnetfeld entscheidend für die Qualität einer drucktechnischen Reproduktion. Das war der Ausgangspunkt für das Team um Dr. Waghmare, unserem Kooperationspartner an der University of Alberta (Kanada) das Verhalten von Ferrofluidtropfen bei veränderlicher Magnetfeldstärke und -richtung eingehend zu untersuchen. Die Forscher erwarten, dass mit ihren Erkenntnissen bestehende technische Grenzen beim 3D-Druck und anderen Technologien erweitert werden können.

Mehr Informationen
Unternehmen
KRÜSS startet offizielle Partnerschaft mit der Western Washington University
Foto: Bobak Ha'Eri
KRÜSS startet offizielle Partnerschaft mit der Western Washington University

Im September trafen sich Vertreter von KRÜSS und der Western Washington University (Bellingham, WA, USA) mit dem Ziel, die Ausbildung neuer Ingenieure im schnell wachsenden Bereich der Verbundwerkstoff-fertigung gemeinsam zu fördern. Diese Zusammenarbeit ermöglicht es Studierenden an der Western Washington University, im Rahmen des Studiengangs Plastics & Composites Engineering mit unseren neuesten Messinstrumenten und Technologien zu arbeiten.

Mehr Informationen
Veranstaltungen
Schwerpunktseminar mit Dr. Kash Mittal

Sichern Sie sich Ihren Platz in unserem Adhäsionsseminar mit Dr. Kash Mittal

Im Frühjahr 2019 wird das Schwerpunktseminar Course on Adhesion Science and Technology (in Englisch) mit dem Adhäsionsexperten Dr. Kash Mittal ein weiteres Mal stattfinden.

Wir laden Sie hierzu vom 25. bis 26. März 2019 in unser Applications & Science Center in Hamburg ein.
Seminaranmeldung
Treffen Sie uns auf internationalen Konferenzen und Messen

Treffen Sie uns auf internationalen Konferenzen und Messen

Wir würden uns freuen, Ihnen unsere Innovationen im Bereich Grenzflächenanalytik vorzustellen und Sie bei den folgenden Gelegenheiten zu treffen:

  • ISRANALYTICA | 22.-23. Januar |
    Tel Aviv, Israel |
  • SEMICON KOREA  | 23.-25. Januar |
    Seoul, Korea
  • AS 42nd Annual Meeting | 17.-20. Februar | Hilton Head, SC, USA
Besuchen Sie auch unsere Veranstaltungsseite mit einer Übersicht über unsere Auftritte auf Messen und Kongressen in nächster Zeit.